So berichtete der Tagesspiegel im Dezember 1961. Screenshot: Archivp

Berlin-Spandau Als Schüsse an der Grenze zu Spandau fielen

0 Kommentare

Nehmen Sie sich Zeit am Sonntag: es ist der 13. August, der Tag des Mauerbaus 1961. Erinnert wird daran auch mit einem "Mauerweglauf".

Gehen Sie am Sonntag in sich – es ist 13. August. An jenem Tag, 1961, wurde die Mauer gebaut, die aus unserem Bezirk (Glienicker See, Eiskeller, West-Staaken, Kladow ff.) einen anderen machte, Familien und Freundschaften endgültig zerriss.

Die ersten, die am DDR-Todesstreifen bei Spandau starben, waren Lothar Lehmann (19, ertrunken am 25. November 1961 in der Havel bei Sacrow) und Dieter Wohlfahrt (20, erschossen am 9. Dezember 1961 in Staaken, an der Bergstraße). Einer der Letzten war Rainer Liebeke (34, ertrunken am 3. September 1986 beim Fluchtversuch am Sacrower See).

Eine Übersicht finden Sie für jedes Unglück unter www.chronik-der-mauer.de

Am Wochenende ist auch Mauerweglauf

Am 12. und 13. August findet der „Mauerweglauf“ statt: 161 Kilometer um West-Berlin, einmal gegen den Uhrzeigersinn. 1000 Sportler machen mit, der Rekord liegt bei 13 Stunden. Ein spezielles Fest mit Hilfe von berlinweit 400 Freiwilligen – auch bei uns: An der Schönwalder Straße reichen die „Peace Runners“ Getränke, an der Falkenseer Chaussee steht Wolfgang Werner, an der Karolinenhöhe erfrischen die Rechtsanwälte um Karsten Mauersberger, am Gutshof kümmert sich, mal wieder, Familie Pagel um die schwitzenden Sportler. – Quelle: 100meilen.de

Dieses Bild wurde 1981 gemacht, irgendwo bei Spandau. Foto: Imago/Güntherp

Lesen Sie mehr aus Spandau

Den Text haben wir in leicht veränderte Version unserem Spandau-Newsletter entnommen. Kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute - eine Leseprobe gibt's hier.

Mehr zu Spandau