Dach ab: Die Brücke in Berlin-Spandau war für den Flixbus zu niedrig. Foto: dpa/Berliner Feuerwehr
p

Berlin-Spandau Brücke zu niedrig - Dach von Flixbus abgerissen

142 Kommentare

Aus dem Bus wurde ein Cabrio: Ein Flixbus-Fahrer schätzt die Höhe einer Brücke in Berlin-Spandau falsch ein. Zum Glück ist kein Fahrgast an Bord.

Auf das Augenmaß ist nicht immer Verlass: Diese Erfahrung hat am Montagabend der Fahrer des Fernbusunternehmens Flixbus in Berlin gemacht. An der Klärwerkstrasse in Spandau schätzte er offenbar die Höhe einer Brücke falsch ein. Der Bus verlor sein gesamtes Dach und wurde zum Cabrio.

Beim Versuch, unter der Brücke durch zu fahren, sei das Dach des Busses komplett abgerissen, sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr der Deutschen Presse-Agentur. „Zum Glück handelte es sich um eine Leerfahrt.“ Verletzt worden sei niemand.

Die Feuerwehr zog das abgetrennte Dach mit einem Kran hervor und barg es.

Bei den Rettungsdiensten ist der Unfallort bereits bekannt: „Da bleibt des Öfteren jemand stecken“, sagte der Sprecher. Immer wieder gebe es Einsätze, weil beispielsweise Lastwagen und andere hohe Fahrzeuge an der Brücke angeeckt seien.

Die Polizei konnte sich den Hinweis nicht verkneifen, dass die Höhenbegrenzung von 3,40 Meter unter der Brücke für alle Fahrzeuge gilt. "Ohne Ausnahmen", hieß es.

(Tsp, dpa)


Mehr zu Spandau