Blick auf die Postruine. Zur Orientierung: Links steht das Rathaus, die Webcam steht auf den Arcaden. Screenshot: promo
p

Berlin-Spandau Alle 10 Minuten ein Bild von der Post-Ruine

5 Kommentare

Im Herbst beginnt der Abriss, dann entsteht für 100 Millionen Euro ein neues Viertel. Eine Baustellenwebcam gibt es jetzt schon.

Guck an, eine Baustelle! Schönes Spielzeug haben sie jetzt draußen in Spandau. Die dortige Post-Ruine wird bekanntlich im Oktober abgerissen, neulich wurde auf dem Areal mit Streetfood und Musik gefeiert (und weitere Feste sollen folgen), jetzt sendet eine Baustellen-Kamera vom gegenüberliegenden Einkaufszentrum alle zehn Minuten neue Bilder von der Ruine – interessante Perspektive.

Nach dem Abriss im Herbst (die Postzentrale liegt seit den 90ern quasi brach) entstehen dort zwischen Bahnhof und Havel für 100 Millionen Euro neue Hotels, Cafés, Wohnungen. Die Kamera ist zu finden unter: www.spandauer-ufer.de.

"Sobald die Abbrucharbeiten an dem Hauptgebäude an der Klosterstraße/Ruhlebener Straße im Herbst starten, wird es spannend", schreiben die Investoren auf ihrer aufgefrischten Internetseite. Das Innere der Ruine ist abgeräumt, die Fenster sind raus. "Dazu zählten etwa 150 Tonnen Einbauten, Einrichtung und Abfälle. Hinzu kamen Bodenbeläge und Decken, Dämmstoffe, Türen und alte Gebäudetechnik. Außerdem ca. 150 Tonnen Gips-Innenwände, rund 2300 Leuchtstoffröhren sowie Estrich auf über 10.000 Quadratmeter".

  Lesen Sie mehr im Spandau-Newsletter

Lust auf mehr Nachrichten aus Spandau - dann empfehlen wir Ihnen unseren neuen Spandau-Newsletter, der am Dienstag wieder erscheint. Kostenlose Bestellung unter www.tagesspiegel.de/leute - und eine Leseprobe gibt's hier.

+++

Spandau-Debatte: Wo soll der Postbrunnen hin? Die Post wird abgerissen, wohin mit dem Brunnen? Spandauer Politiker haben nun eine Debatte angeregt - und zeigen ihre Vorschläge.

+++

Die geheimnisvollen Bilder der Post-Ruine: Wie der Fotograf Sascha Lisowski ins Innere gelangte und die letzten Bilder vor dem Abriss machte. Die werden im Netz tausendfach angeschaut

Mehr zu Spandau