Ikone: David Bowie. Foto: REUTERS
p

Berlin-Schöneberg So erinnert Berlin an David Bowie

10 Kommentare

Am 10. Januar 2016 starb David Bowie, der Ende der 1970er Jahr zeitweilig in Berlin lebte. Zum zweiten Todestag gibt es Führungen und eine neue Doku.

Vor fast zwei Jahren, am 10. Januar 2016, starb David Bowie. Am 8. Januar 2018 wäre er 71 Jahre alt geworden. Der legendäre Musiker ist unvergessen - besonders in Berlin, wo der Brite einige prägende Jahre verbracht hat. Im Januar sind dort mehrere Gedenkveranstaltungen verschiedenster Arten geplant. So gibt es vom 5. bis 10. Januar täglich Spaziergänge auf Bowies Spuren. Das Café Neues Ufer in der Hauptstraße und der Club Lido feiern Partys, das Hansa Studio bietet Touren an.

Im Fernsehen erinnert der Abosender Sky an Bowie und nimmt als Weltpremiere die Dokumentation „Hansa Studios: by the Wall 1976-90“ ins Programm. (dpa)

+++

Lesen Sie mehr zu David Bowie in Berlin

- Bevor David Bowie seine Wohnung in der Hauptstraße bezog, lebte er einige Tage bei Edgar Froese von Tangerine Dream im Bayerischen Viertel.

- Als Major Tom in Schöneberg lebte: David Bowie wohnte Ende der 70er Jahre in der Schöneberger Hauptstraße. 2013 haben wir seine alten Nachbarn besucht. Die Reportage anlässlich seines ersten Todestages noch einmal zum Nachlesen.

- Bowie-Denkmal in der Waffel: Weil David Bowie bei Berlinern gut ankommt, hat Angelika Kaswalder die Sorte "Blackstar" erfunden. Für die Musikerin ist das Eis ein Kunstwerk.

Mehr zu Friedrichshain-Kreuzberg