Der eingerüstete alte Gloria Palast am Ku'damm wird für ein neues Geschäftshaus abgerissen. Foto: Thilo Rückeisp

Berlin-CharlottenburgGloria-Palast am Ku'damm weicht Geschäftshaus

von Cay Dobberke2 Kommentare

Nachdem Berlins oberste Denkmalschützer dem Abriss des früheren Ku'damm-Kinos Gloria-Palast zugestimmt hatten, legen Investoren los: Am 26. Juli sollen die Abbrucharbeiten beginnen.

Während gerade viel über den eventuellen Abriss des Kreuzberger Yorck-Kinos berichtet wird, ist es um das leer stehende Gebäude des früheren Ku'damm-Kinos Gloria-Palast still geworden. Dort steht nun der 26. Juli als Termin für den Abrissbeginn fest.

Einst gehörte der Gloria-Palast zu den großen Filmbühnen und Berlinale-Spielstätten. Aber schon 1988 musste das Kino aus wirtschaftlichen Gründen schließen. Vor etwa fünf Jahren verschwand auch ein Hotel in den oberen Etagen. Der letzter Mieter des Baudenkmals war ein Benetton-Modeladen, dem die heutigen Eigentümer kündigten. Die beiden Investorenfirmen Centrum Holding und RFR Holding planen ein neues Geschäftshaus.

Berlins oberste Denkmalschutzbehörde hat mit der Begründung zugestimmt, vom ursprünglichen Kino sei ohnehin nur wenig übrig. Außerdem sei die eingerüstete Fassade laut Gutachtern zu marode für eine Sanierung. Der erste Gloria-Palast hatte 1926 im nahen „Romanischen Haus“ eröffnet, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. 1953 kehrte das Kino im damaligen Neubau am Kurfürstendamm 12 neben dem Breitscheidplatz zurück.